Tipps-fuer-euer-Reisetagebuch-Bujo-update-2
Bullet Journal,  Reisetipps

Tipps für euer Reisetagebuch – BuJo Update #2

Bullet Journals machen Spaß und können eine Vielzahl von Aufgaben erfüllen, wie ich euch bereits in meinem Blogbeitrag “Was ist ein BuJo?” vorgestellt habe. Mit meinen Tipps für euer Reisetagebuch oder einem Reiseplaner stelle ich euch heute eine weitere Nutzungsmöglichkeit der selbst gestalteten Notizbücher in meinen BuJo Update #2 vor (Zum ersten Bujo Update HIER entlang) und gebe Inspiration für die Gestaltung. 

Wozu ein Reiseplaner oder Reisetagebuch?

Bevor man in den Urlaub fährt stellt man sich eine Menge an Fragen: Wo will ich hin? Bleibe ich an einem Ort? Brauche ich Flüge/ Mietwagen und Hotels/AirBnBs? Wer, genauso wie ich, gerne Neues entdeckt und trotzdem gut vorbereitet sein will, plant vor dem Urlaub schon die groben Punkte der Reiseroute mit meinen Tipps für euer Reisetagebuch.

Was gehört in ein Reisetagebuch?

Um den Überblick in eurem Reisetagebuch nicht zu verlieren bietet sich auch hier ein Inhaltsverzeichnis an. Die Übersicht der einzelnen Elemente des Reiseplaners findet sich bei mir direkt auf der ersten Seite. Außerdem befindet sich hier ein kleiner Kalender, der auch in meinen Wochenübersichten Platz findet und die Zeit des Urlaubs markiert.

Route und Orte

Gerade bei einem Roadtrip möchte man verschiedene Orte sehen, da lohnt es sich in Form einer Karte oder Liste, die besuchten Orte in das Reisetagebuch zu schreiben. Damit vergisst man keinen Ort unterwegs und kann auch nach dem Urlaub einfach verfolgen, wo man überall war.

Tagesübersichten

Genauso wie im alltäglichen Bullet Journal sind Tages- und Wochenübersichten im Reiseplaner sehr nützlich. Denn wichtige Termine, wie Check-in und Check- out Zeiten gibt es auch auf Reisen. Zudem könnt ihr diese Seite im Urlaub als kleines Tagebuch nutzen, indem ihr die täglichen Erlebnisse und Gedanken ergänzt.

Erinnerungen

Erinnerungen schaffen sollte essenziell in jeden Urlaub gehören – ob in Form von Bildern, lustigen Anekdoten oder dem einen Lied, was einen direkt in den Urlaub zurück versetzt. Mit einem Ticket Pocket fällt euch das Sammeln von Eintrittskarten, Stadtplänen und Fahrkarten viel einfacher und lässt euch auch nach langer Zeit eure Aktivitäten im Urlaub nicht vergessen. Dazu könnt ihr einfach einen Briefumschlag auf eine Seite eures Reisetagebuches kleben und habt ganz einfach ein verschließbares Fach. Der Tipp für euer Reisetagebuch, der mir besonders am Herzen liegt ist die „Erinnerungsseite“. Hier habe ich nur auf eine Seite:

  • meinen Lieblingsort
  • das Urlaubslied
  • mein Lieblingsbild des Urlaubs
  • den schönsten Moment
  • Lieblingsessen
  • „Wie viel Eiskugeln habe ich gegessen?“
  • Mitbringsel „Was unbedingt mit musste:“.

Ausgefüllt sieht diese Seite einfach so persönlich und schön aus!

To Dos und Packliste

Ihr habt euch vorgenommen in Portugal Portwein zutrinken und einen Surfkurs zu machen? Dann gehören diese Ziele zu eurer „Aktivitäten, Essen & Trinken“ Übersicht, wodurch eure Vorfreude auf den Urlaub steigt und ihr im Urlaub kleine Ziele, wie Postkarten schreiben und Sonnenuntergänge am Meer beobachten, nicht vergessen werdet. Zu dieses Zielen im Urlaub, gibt es noch einiges vor dem Urlaub zu organisieren, was ihr euch in einer einfachen To-Do Liste verdeutlichen könnt. Mein Tipp: Checkt vor eurer Abfahrt nochmal, ob ihr alle Punkte abgehakt habt, gleiches gilt auch für die Packliste. Eine Übersicht von Kleidung, Unterlagen, Kosmetik& Accessoires sowie sonstiges vereinfacht nicht nur das Packen, sondern lässt einen viel genauer darüber nachdenken, was wirklich auf Reisen genutzt wird und was man Zuhause lassen kann.

Kosten- und Vokabelübersicht

Mein letzter Tipp für euer Reisetagebuch ist eine Kosten- und Vokabelübersicht. Oft werden diese beiden Seiten vergessen, doch sie haben einen außerordentlich großen Nutzen. Denn wenn man die Sprache des Urlaubslandes nicht gut bzw. gar nicht spricht, dann helfen einfache Worte schon ganz schnell weiter. Dabei ist für mich wichtig auch die Lautschrift zu den Worten aufzuschreiben, um mich so einfacher überwinden zu können in der Landessprache zu reden, was Einheimische oft zu schätzen wissen.

Auch die Kostenübersicht wurde bei mir intensiv auf Reisen genutzt. Denn klar im Urlaub darf man sich auch mal was gönnen, aber so ein grober Plan, wie viel Geld ausgegeben wurde ist dennoch sinnvoll, gerade wenn man sich mit dem Reisepartner in die Kosten reinteilt.

Ich hoffe, ihr könnt meine Tipps für euer Reisetagebuch nutzen und habt gleichzeitig Spaß beim Erstellen!

Pinnt diesen Beitrag bei Pinterest und kommentiert gerne, was in eurem Reiseplaner noch dazu kommt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.